Die Archivarischen Bestände zum Werk Karoline von Günderrodes, die sich heute in der Universitätsbiblio-thek Senckenberg und im Freien Deutschen Hochstift befinden, bieten einen Einblick in  die  Vielfältigkeit  der literarischen Produktion Günderrodes, ihre Be- deutung für das geistige bzw. literarische Leben in Frankfurt am Main um 1800 sowie für das Verständ-nis des geselligen Lebens im Frankfurter Patriziat. 

Dr. Joanna Raisbeck, die 2021 für ihre Arbeit zur philosophischen Poesie Karoline von Günderrodes den ers-ten Klaus Heyne-Preis zur Erforschung der Deutschen Romantik verliehen bekommen hat, stellt ausgewählte Handschriften der Dichterin Günderrode im Rahmen eines Ausstellungsprojekts vor.

 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG: Mittwoch, 14. September, 16:30 Uhr