Bildung & Vermittlung

Begeben Sie sich auf die Spuren von Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832) am Großen Hirschgraben in Frankfurt am Main. Im Goethe-Haus können Sie erfahren, wie die Kindheit und Jugend des Dichters im Kreis seiner Familie aussah. In direkter Nachbarschaft zu Goethes Elternhaus entsteht derzeit das Deutsche Romantik-Museum mit einer Goethe-Galerie und einer Dauerausstellung zur Epoche der Romantik. Die Eröffnung ist für Herbst 2021 vorgesehen. Das innovative Museum möchte die Zeit der Romantik als deutsche und europäische Schlüsselepoche erfahrbar machen. Goethe selbst wird dabei in ein neues Licht gerückt. Vielfältige Angebote laden dazu ein, den Museumsbesuch zu einem einzigartigen Erlebnis zu machen. 

Kontakt

Dr. Doris Schumacher

Kulturvermittlung, Museumspädagogik

Tel.: +49 (0)69 138 80-251
dschumacher (at) freies-deutsches-hochstift.de

Cristina Szilly

Kulturvermittlung, Museumspädagogik, Gästeführerin

Tel.: +49 (0)69 138 80-234
szilly (at) freies-deutsches-hochstift.de

Babett Frank Dipl. troph.

Anmeldung

Tel.: +49 (0)69 138 80-0
anmeldung (at) freies-deutsches-hochstift.de

Kinder & Familien

Ein Besuch im Goethe-Haus ist ein spannendes Erlebnis für die ganze Familie. Hier können sich Besucherinnen und Besucher auf die Spuren des jungen Johann Wolfgang Goethe begeben, der in einem wohlhabenden Elternhaus aufwuchs. Gerade Kinder finden leicht einen Zugang zu Goethe, wenn ihnen die Umgebung anschaulich wird, in der der kleine Johann Wolfgang lebte.

Jugendliche & Erwachsene

Unsere Veranstaltungen, Workshops und Führungen durch die Dauer- und Wechselausstellungen geben Einblick in zahlreiche Themengebiete. Rundgänge mit verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten können individuell gebucht werden. 

Führungen 

Wir bieten Führungen zu verschiedenen Themen an. Die Angebote können auch individuell gebucht werden. Für die Führungsanfragen benötigen wir circa 14 Tage Vorlaufzeit. 

Führungen

Öffentliche Führungen

Frankfurter Goethe-Haus

Dienstag - Sonntag 14 Uhr, 16 Uhr
Samstag, Sonntag 10.30 Uhr

Familien-Führung Frankfurter Goethe-Haus

Jeden zweiten und vierten Samstag im Monat 14 Uhr

Teilnehmer bis 18 Jahre haben freien Eintritt.

 

Die Teilnahme an den öffentlichen Führungen ist im Museumseintritt inbegriffen.

Die Führungen finden ab einer Teilnehmerzahl von zwei Personen statt. Maximal fünf Teilnehmer sind pro Führung erlaubt. Der Besuch ist nur mit einer medizinischen Mund-Nasen-Maske (FFP2, KN 95 (ohne Ventil), OP–Maske, Typ I, II und IIR) möglich. Tagesaktueller Antigen-Schnelltest empfohlen.

Gruppenführungen

Für Gruppen ist eine Anmeldung generell erforderlich.

Eintrittspreise

Frankfurter Goethe-Haus und
Deutsches Romantik-Museum

Regulär 10 €
Frankfurt Card Erwachsene / Studierende / Auszubildende 6 €
Ermäßigt
Menschen mit Behinderung ab 50 GdB, Arbeitslose, Wehr- & Freiwilligendienstleistende, Inhaber des Frankfurt Pass
3 €
Schülerinnen / Schüler 2,50 €
Kulturpass 1 €
Familien
max. 2 Erwachsene + Kinder bis einschließlich 18 Jahre
15 €
Kinder bis 6 Jahre, Museumsufer Card-Inhaber und Inhaberinnnen & Mitglieder des Freien Deutschen Hochstifts kostenfrei
Gruppen ab 11 Personen 7 € pro Person
Gruppen ab 20 Personen 6 € pro Person

Gruppenführungen

Reguläre Gruppen (max. 25 Personen) Eintritt zzgl. 60 € Führungsgebühr
Studierende (max. 25 Personen) Eintritt zzgl. 40 € Führungsgebühr
Studierende – Ergänzende Schwerpunkte (30 Minuten) 20 € pauschal
Schülerinnen / Schüler (mind. 45 € / 10 Schüler) 4,50 € pro Schüler inkl. Eintritt
Schülerinnen / Schüler – Ergänzende Schwerpunkte
(30 Minuten)
20 € pauschal
Fremdsprachige Führungen (max. 25 Personen)
Englisch, Französisch und weitere auf Anfrage
Eintritt zzgl. 80 € Führungsgebühr

Materialien

Namenlose Empfindung. Jean Paul und Goethe im Widerspruch (2013)

Materialien zur Ausstellung. Die Textsammlung enthält ein Übungsszenario zur Vorbereitung aufs mündliche Abitur und dazu einen Satz Arbeitsblätter als Kopiervorlage.

Die Leiden des jungen Werthers (2013)

Goethes ‚Faust’ und das Geld (2012) 

Märchen (2012)

Zur Ausstellung Hänsel und Gretel im Bilderwald. Illustrationen romantischer Märchen aus 200 Jahren(2012) haben zwei Fortbildungsworkshops stattgefunden. Dazu wurde umfangreiches Material bereitgestellt: 

Väter. Projekt zum 300. Geburtstag von Johann Caspar Goethe (2010/11)  

Was wissen Kinder und Jugendliche über ihre Väter? Welche Rolle spielen Väter in der Familie und wie war das früher? Wie haben Söhne oder Töchter ihre Väter erlebt, woran erinnern sie sich, wenn sie bereits erwachsen sind und vielleicht selber Kinder haben? Zum Thema steht umfangreiches Unterrichtsmaterial bereit, das Arbeitsgrundlagen für den Deutschunterricht der Jahrgänge 5 bis 10 bietet. 

Wilhelm-Meister-Projekt (2010) 

Im Rahmen der Ausstellung hat das Freie Deutsche Hochstift ein Projekt für die Fächer Deutsch und Darstellendes Spiel an Gymnasialen Oberstufen entwickelt, das Methoden des kreativen Schreibens und der szenischen Darstellung zur Auseinandersetzung mit Goethes Texten einsetzt. Dazu wird Material bereit gestellt. 

Erlauschte Briefe Textformen Brief, SMS, E-Mail (2008) 

Zur Ausstellung Der Brief – Ereignis und Objekt im Herbst 2008 hat das Freie Deutsche Hochstift mit Unterstützung durch das Frankfurter Schultheaterstudio ein Rezitationsprojekt für den Deutschunterricht initiiert. Elektronische Botschaften sollten hörbar gemacht werden, Gefühlen Stimmen verliehen. Dazu wurde ein Fortbildungsworkshop für Lehrer angeboten. 

Faust I (2007) Unterrichtsmaterialien

Eine Auswahl von Texten und Dokumenten aus dem Pädagogischen Programm zur Ausstellung Goethes Faust – Verwandlungen eines Hexenmeisters, die sich zur Unterstützung der Faust-Lektüre im Unterricht eignen. 

Taugenichts-Projekt (2007) 

Vielleicht ist er 16, kein Kind mehr. Sitzt zu Hause und hat zu gar nichts Lust. Sein Vater nennt ihn wieder mal einen Taugenichts, der zu nichts gut ist. Er solle seine Sachen packen und verschwinden. Etwas Geld soll reichen, bis er eine Arbeit findet. Der Taugenichts nimmt sein Musikinstrument und geht in die Welt hinaus. Er fühlt sich wie befreit.

Im Rahmen der Ausstellung Eichendorff wieder findenhat das Freie Deutsche Hochstift ein Projekt zur Texterschließung durch kreatives Schreiben an Gymnasialen Oberstufen in Hessen initiiert. Nach einer Inhaltsangabe haben Schüler der Jahrgangsstufen 11 und 12 Versionen des Taugenichts geschrieben, ohne das Original von Eichendorff zu kennen. Anschließend wurde Joseph von Eichendorffs Aus dem Leben eines Taugenichtsgelesen. 

Newsletter

Über das Veranstaltungsangebot für Kinder und Familien informieren wir Sie zweimal im Jahr mit unserem Newsletter ‚Bildung & Vermittlung‘.  

Bitte schicken Sie uns eine E-Mail mit Stichwort ‚Bildung & Vermittlung‘ an: anmeldung@freies-deutsches-hochstift.de 

 

Mit unserem Newsletter für Klassen und Gruppen informieren wir Sie regelmäßig über unsere aktuellen Veranstaltungsangebote. 

Bitte schicken Sie uns eine E-Mail mit Stichwort ‚Klassen & Gruppen‘ an: anmeldung@freies-deutsches-hochstift.de