21.04.2021, 19 Uhr

Nach der Aufklärung: Romantik als zweiter Impuls der europäischen Moderne

Deutsches Romantik Museum

Frankfurter Goethe-Haus

Stefan Matuschek im Gespräch mit Anne Bohnenkamp

Die Romantik ist keine deutsche Besonderheit, sondern eine europäische Modernisierung der Literatur und der Erwartung an sie. Sie schafft einen neuen Umgang mit dem, was über das empirisch Überprüfbare hin-ausgeht; mit Fragen, die wir nicht auf der Höhe unseres Verstands beantworten können, wie etwa die nach dem ‚Sinn des Lebens‘. Das entscheidend Neue der Romantik liegt in der Einsicht, dass dergleichen nie mehr als eine Vorstellung sein kann. Romantik ist die stilistische Evidenz, dass man über den Verhältnissen seiner Vernunft lebt. Es ist gut, diese Evidenz zu haben und sich nicht über den Status dessen zu täuschen, wovon wir keine klaren Begriffe haben. Es ist ein Antidot gegen jeden Fundamentalismus. Das ist ein wichtiges Erbe der Romantik, das allerdings in einigen ihrer Strömungen auch wieder untergeht. Diese und weitere Perspektiven entwirft Stefan Matuschek in seinem aktuellen Buch ‚Der gedichtete Himmel. Eine Geschichte der Romantik‘. Darum wird es im Gespräch mit ihm und Anne Bohnenkamp gehen.

Dr. Stefan Matuschek ist Professor für Neuere deutsche Literatur, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Jena.

Das Gespräch wird als Zoom-Live-Stream angeboten.

 

Link & Meeting-ID

Thema: Freies Deutsches Hochstift

Uhrzeit: 21. April 2021 07:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

Zoom-Meeting beitreten

https://uni-frankfurt.zoom.us/j/91611100724?pwd=eW51NU1TRXJtV1ZOUjV6SXhWeFVLZz09

Meeting-ID: 916 1110 0724
Kenncode: 160321

Die Teilnahme ist kostenlos.