„Sich kreuzende Stimmen“

Novalis, Friedrich Schlegel und die Romantik

Ort: Die Ringvorlesung beginnt digital (25.4., 2.5., 9.5.) und wird dann in Präsenz (ab 16.5.) fortgesetzt. Goethe-Universität Frankfurt am Main, Gisèle-Freund-Platz, IG-Farben-Nebengebäude, NG 1.741a

Eintritt frei
Montags, 18 – 20 Uhr, ab 25. April

Auf Novalis und Friedrich Schlegel gehen zwei der wichtigsten Denkfiguren der Romantik zurück: die „blaue Blume“ und die „progressive Universalpoesie“. Quellpunkte solcher Denkfiguren sind häufig „symphilosophische“ Verfahren: der Dialog, der Streit, die Geselligkeit, die Hausgemeinschaft, die literarische Zusammenarbeit und nicht zuletzt der Briefwechsel. Anlässlich des 250. Geburtstags der beiden Autoren widmet das Hochstift ihrem Briefwechsel eine Folge von kleinen Ausstellungen.

Begleitend zu den Ausstellungen findet an der Goethe-Universität Frankfurt eine Ringvorlesung statt, die ebenfalls dem Dialog zwischen und Novalis und Schlegel und zugleich den Grundlagen der (früh)romantischen Literatur, Ästhetik und Wissenschaft gewidmet ist.

In Kooperation mit dem Institut für Deutsche Literatur und ihre Didaktik (Prof. Dr. Roland Borgards)

Anmeldung

Ihre personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet. Für weitere Informationen sehen Sie bitte in unserem Datenschutzhinweis nach.

* Pflichtangaben