Romantik lesen: Von Teufeln und Handarbeiten

Gespräch mit Christiane Holm und Günter Oesterle. Lesung: Stefan Wilkening

Deutsches Romantik Museum

Frankfurter Goethe-Haus

Die literarische Romantik entfaltet ihre Eigentümlichkeiten nicht nur in zentralen Motiven wie der Natur oder der Sehnsucht, sondern auch ausgehend von scheinbar Randständigem wie der Handarbeit oder offensichtlich Abgründigen wie dem Teufel. Mit der Handarbeit führen romantische Texte vor, wie neue und eigenwillige Konstellationen zwischen Männern und Frauen, zwischen Industrie und Kunst, zwischen Dingen und Zeichen entstehen. Mit dem Teufel greifen romantische Texte tief zurück in die literarische Tradition, wenden die diabolische Gestalt aber immer wieder auf überraschende – mal schaurige, mal spaßige – Weise in die Moderne.

Die neue Reihe ‚Romantik lesen‘ stellt in lockerer Folge die ‚Handliche Bibliothek der Romantik‘ vor, die seit 2019 im Berliner Secession Verlag erscheint. Am ersten Abend werden ausgehend von Lesungen die beiden Bände ‚Handarbeit‘ und ‚Teufelsgeschichten‘ von deren Herausgebern Christiane Holm und Günter Oesterle im Gespräch vorgestellt. Der Verleger Joachim von Zepelin und der Herausgeber Roland Borgards werden in die Reihe einführen.

Eine Kooperation mit dem Institut für Deutsche Literatur und ihre Didaktik der Goethe-Universität Frankfurt

 

Link & Meeting-ID

Thema: Veranstaltung Freies Deutsches Hochstift

Uhrzeit: 1. Juni 2021 07:00 PM Amsterdam, Berlin, Rom, Stockholm, Wien

Zoom-Meeting beitreten

https://uni-frankfurt.zoom.us/j/96856044481?pwd=MERnSmdWenVxSVUzUkVJZW9WSjhJUT09

Meeting-ID: 968 5604 4481
Kenncode: 894158

 

Die Teilnahme ist kostenlos.