Gustav Stresemann

als Förderer des Freien Deutschen Hochstifts

Frankfurter Goethe-Haus

Das Freie Deutschen Hochstift / Frankfurter GoetheMuseum wurde und wird unterstützt durch zahlreiche  Förderer und Mäzene. Dazu gehörten z. B. die Frankfurter Kunstsammler Arthur von Weinberg oder Leo Gans. Weniger bekannt ist die vielfältige politische Unterstützung, die das Haus durch Gustav Stresemann (1878 – 1929) erhielt. Stresemann beschäftigte sich seit seiner Jugend intensiv mit dem Werk Goethes; im Fokus seines Interesses stand der ‚Wilhelm Meister‘ sowie Goethes Verhältnis zur Freimaurerei  und zu Napoleon. Als Reichskanzler und Reichsaußenminister der Weimarer Republik setzte er sich mehrfach für die Belange des Hauses ein. Insbesondere gelang es ihm 1925, die Porträts der Familie Textor aus Pallanza / Italien nach Frankfurt zurückzuführen. Sie  waren vom italienischen Staat nach dem Ersten Weltkrieg als sogenanntes „Feindvermögen“ beschlagnahmt worden. 

Dr. Anja Heuß hat ihre Dissertation über Kunst- und Kulturgutraub in Frankreich und der Sowjetunion verfasst. Von 2008 bis 2019 war sie Provenienzforscherin der Staatsgalerie Stuttgart. Seit Januar 2019 ist sie Provenienzforscherin am Freien Deutschen Hochstift.

Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 4 € 
Plätze nach Verfügbarkeit, max. 60 Personen