Romantik-Ausstellung

Lukasbrüder

Zu Beginn ihrer Freundschaft, noch an der Wiener Akademie, erdachten Franz Pforr und Friedrich Overbeck die Mädchengestalten Sulamith und Maria, später auch Italia und Germania genannt. Über Jahre waren sie Thema einander zugeeigneter Zeichnungen, standen im Zentrum von Gesprächen und Geschichten. Pforr zeichnete dem Freund im Jahr 1808 die beiden Mädchen in inniger Verbundenheit ‒ mit zahlreichen Anspielungen auf Dürer. 1832 ließ der Frankfurter Kunstverein eine Lithografie der Zeichnung anfertigen und machte die persönliche Gabe so zu einem populären Druck.