Wechselausstellung Rêve

Die Romantik ist keineswegs nur eine deutsche Affäre. Ganz Europa befindet sich im frühen 19. Jahrhundert in einem kulturellen Umbruch, der eine Vielzahl von eigenständigen Romantiken in unzähligen Ländern hervorbringt. Im digitalen Museum RÊVE (Romantik Europe: The Virtual Exhibition) sammeln Forscherinnen und Forscher Ausstellungsobjekte und Zeitdokumente zur europäischen Romantik – von Kopenhagen über Oxford bis Frankfurt am Main. Dieser virtuelle Raum lässt sich im Wechselausstellungsbereich des Deutschen-Romantik-Museums erkunden.

Jeder QR-Code verweist auf einen (von über hundert) Objekten, die von internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern heutzutage als ‚romantisch‘ aufgefasst werden. So vermischen sich in RÊVE auch die unterschiedlichen Romantik-Erzählungen, die sich je nach Standort entwickelt haben: In manchen Ländern steht das Romantische für verzwickte Gedankenexperimente, in anderen zeigt es seine volksnahe Seite. Und trotzdem verbindet die romantischen Objekte aus ganz Europa eine Familienähnlichkeit: Man erkennt sie zunächst in ihrer Individualität, über Umwege wird aber auch ihre enge Verwandtschaft mit weiteren Phänomenen der romantischen Epoche sichtbar. In diese produktive Vielfalt reiht sich auch ein Schriftsteller ein, der aus internationaler Perspektive unbedingt zur Romantik hinzugehört: Johann Wolfgang von Goethe.